Werkstatt Einrichtung

Einrichtungshinweise für eine Werkstatt

Die Einrichtung für eine Werkstatt sollte auf viele Reparaturfälle vorbereitet sein. Deshalb ist es wichtig die Einrichtung, wenn der Platz vorhanden ist, in verschiedene Bereiche zu unterteilen. So könnten die elektrisch betriebenen Geräte so aufgestellt werden, dass der Weg der Stromzufuhr relativ gering ist. Auf eine ausreichende Beleuchtung sollte auf jeden Fall geachtet werden.

In jede Werkstatt gehört ein Verbandskasten. Sollte man sich verletzen, kann dieser wichtig werden. Es gibt bestimmte Sicherheitsbestimmungen, die eingehalten werden müssen.

Manuelle Werkzeuge, wie Hammer, Schraubenschlüssel und dergleichen sind übersichtlich aufzubewahren. Eine kleine Ecke für Reinigungsmittel, falls auch mit Farben gearbeitet wird, ist einzuplanen. Für den Fall, dass andere Gefäße benutzt werden, in welche Dinge wie Verdünnung und so weiter aufbewahrt werden, ist auf eine korrekte Beschriftung zu achten. Bei Geräten, welche mit Strom versorgt werden, sind diese, wenn sie im Moment nicht in Gebrauch sind, auszuschalten.

Regale und Lochwände zur übersichtlichen Aufbewahrung eignen sich hervorragend. Kleine Aufbewahrungsdosen für Nägel, Schrauben und Muttern bieten sich für eine Werkstatt regelrecht an.

Eine Werkbank, auf welcher die Arbeiten durchgeführt werden, muss für den Benutzer frei zugänglich sein. Eine richtige Arbeitshöhe wäre ideal. Dort kann auch der Schraubstock, welcher in fast jeder Werkstatt zu finden ist, montiert werden. Wenn die Möglichkeit besteht, könnte die Einrichtung zusätzliche nach Rubriken wie Holz, Metall oder Sanitärbereich unterteilt werden. So behält man besser die Übersicht, welche Artikel zum jeweiligen Gebiet, wieder aufgefüllt werden müssen.

Bei der Einrichtung einer Werkstatt sind die Sicherheit und die Funktionalität in den Fokus zu nehmen.